About

Die Michael-Zikic-Stiftung  wurde am 9. Dezember 1998 durch den Detmolder Arzt Dr. Dr. Michael Zikic (1907-1999) gegründet. Sie ist eine selbstständige Stiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in Bonn.

Der Zweck der Stiftung ist die Förderung der deutsch-serbischen Beziehungen durch die Förderung von Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Geistes- und Sozialwissenschaften, der Bildung und Erziehung, der Kunst und Kultur in beiden Ländern (§ 2 der Stiftungssatzung).

Die Stiftung verfolgt ausschliesslich und unmittelbar gemeinnützige Ziele.

Michael Zikic

Michael Zikic wurde 1907 in Serbien geboren. Seine Ausbildung schloss er in den 1930er Jahren als promovierter Arzt ab. Nach seiner Ausbildung wurde er Chirurg am Universitätsklinikum Belgrad und Leibarzt der jugoslawischen Königsfamilie. 1943 gelangte er als Kiegsgefangener nach Deutschland. Nach dem Kriegsende war er als jugoslawischer Sanitätsoffizier bei den britischen Streitkräften eingesetzt. Nachdem sein Dienst bei den Alliierten Truppen beendet wurde, promovierte er zum zweiten Mal an der Universität Münster. Von 1955 bis zu seiner Pensionierung 1975 war er Oberarzt in der Chirurgischen Abteilung des Detmolder Klinikums. Michael Zikic starb am 20. Januar 1999 in Detmold.

Die Michael-Zikic-Stiftung gründete er 1998. Sein Leitgedanke bei der Gründung der Stiftung war einerseits die deutsch-serbischen Beziehungen zu fördern und andererseits die Integration Serbiens und Sudosteuropas in demokratische Strukturen in Europa zu unterstützen. Er hat den Stiftungszweck bewusst auf die Förderung der Geisteswissenschaften und der Kultur begrenzt. Damit wollte er gezielt dazu beitragen, dass die deutsch-serbische Verständigung nachhaltig durch die Vertiefung der Kenntnis von- und übereinander verbessert wird.

Vorstand

Prof. Dr. Dittmar Dahlmann, Vorsitzender
Milan Kosanovic, M.A., stellv. Vorsitzender (geschäftsführend)
Christian Mäßen
Prof. Dr. Ljubinka Trgovčević
Prof. Dr. Tilman Mayer
Prof. Dr. Marie-Janine Calic

Advertisements